Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

Donnerstag, 13. Februar 2020

[Rezension] Sei du meine Stärke



Infos zum Buch
Autorin: Lynn Austin
Verlag: Francke Verlag
Reihe: Die Chroniken der Könige 1
Seiten: 335
ISBN: 978-3-96362-121-5
Format: Paperback 13,5 x 20,5 cm
erschienen im Januar 2020
Preis: 15,95 € als Paperback und 13,99 als Ebook
Hier geht es zur Leseprobe und zum Shop des Verlags.


Nachdem Lynn Austin vor einigen Jahren eine Reihe über die Rückkehr des Volkes Israel aus Babylon geschrieben hat, kommt nun endlich ein neuer historischer Roman von ihr, der auf einer biblischen Geschichte beruht. Dieses Mal befinden wir uns in Jerusalem zur Zeit von König Ahas. Die Situation des Volkes ist politisch schwierig, denn viele Feinde umzingeln sie, so dass Ahas sich gezwungen sieht, ein Bündnis mit den Assyrern zu schließen.


Das führt zu immer höheren Tributzahlungen, unter denen die Menschen in Juda zu leiden haben. Immer mehr Menschen wenden sich von Jahwe ab und beten andere Götter wie Baal und Aschera an, der alte Tempel wird durch Götzenopfer entweiht und selbst vor Jahwes Priestern macht der Abfall keinen Halt.

Einige, die nach wie vor das Wort der Tora verkünden werden gejagt und mundtot gemacht. Andere, wie der königliche Priester Uria, versuchen, ihre eigene Haut zu retten und ihre Macht zu sichern, indem sie sich am Götzendienst beteiligen. So muss Uria ein weiteres Feueropfer für den Gott Moloch organisieren, bei dem die erstgeborenen Kinder jeder Familie bei lebendigem Leibe ins Feuer geworfen werden.

Um ein Haar hätte es auch Hiskia, den Sohn von Ahas, getroffen, doch wie durch ein Wunder wird der Prinz vor dem Opfer gerettet. Voller Abscheu begreift Hiskia, dass ein Gott wie Moloch dem Volk keine Hilfe sein kann. Stattdessen lernt er mit Hilfe seines Onkels Secharja den wahren Gott Israels kennen und lieben. Doch dann wird auch Secharja inhaftiert und Hiskia bekommt einen neuen Lehrer aus Ägypten. Mit den Jahren verblassen Hiskias Erinnerungen an Jahwe und das, was er mit ihm erlebt hat. Als er selber eines Tages den Thron besteigt, muss er sich entscheiden, wem seine Treue gilt und wie er das Volk Gottes führen will...

Der Auftaktband der neuen Reihe von Lynn Austin ist gleich ein richtiger Knaller: Unheimlich spannend, emotional bewegend und historisch fundiert schildert die Autorin die Ereignisse, die sich damals während der Herrschaft des judäischen Königs Ahas zugetragen haben.

Austin hat ein großes Talent für solche Erzählungen und lässt die damalige Zeit mit viel Gespür für Atmosphäre wieder lebendig werden. Auch zwischen den Zeilen hat die Autorin eine Menge zu sagen. Der ein oder andere Aspekt der Situation von damals lässt sich durchaus auch auf die Gegenwart übertragen und regt so zum Nachdenken an.

„Jedes Mal, wenn du einen Kompromiss eingehst, stirbt ein Stück deiner Seele“, hatte Secharja ihn gewarnt. (Seite 212)
Inwieweit sind wir selbst bereit, das Wort Gottes so weit zu dehnen, bis davon nichts mehr übrig bleibt? Es sind Fragen wie diese, die nicht nur die Charaktere in der Geschichte beschäftigen, sondern sich auch auf den Leser übertragen.

Ich freue mich, dass der erste Teil der auf fünf Bände ausgelegten Reihe schon so gelungen ist. Auch optisch finde ich den Titel mit dem schönen Marmor-Hintergrund auf dem Cover ansprechend. Die „Stärke“ des Titels wird damit ebenso wie mit dem bronzenen Streitwagen sehr schön wiedergegeben. Auf dem Buchrücken ist sogar noch eine kleine Krone abgebildet, was bestimmt toll aussieht, wenn einmal alle Bände nebeneinander im Regal stehen.

Insgesamt wurden meine Erwartungen an dieses Buch noch übertroffen und ich finde, es ist ein MUSS für alle, die sich für christliche Literatur und historische Romane interessieren.



Herzlichen Dank an den Francke Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

DATENSCHUTZ: Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.

Aktuelle Rezensionen

Was gibt's Neues bei ...